Ein virtueller Messeerfolg: HANNOVER MESSE Digital Days

Ob in Paris, Düsseldorf oder New York – hunderte Messen wurden infolge der Corona-Pandemie weltweit abgesagt. Ein zentrales Marketinginstrument scheint lahmgelegt. Dass die virtuelle Messe eine echte Alternative mit zahlreichen Vorteilen bildet, bewiesen die HANNOVER MESSE Digital Days, die am 14. und 15. Juli stattfanden. Die German Edge Cloud war Teil der Veranstaltung und verbucht die digitale Präsenz als vollen Erfolg. Nachfolgend fassen wir die Highlights zusammen:

ONCITE, die echtzeitfähige Edge-Cloud-Lösung für fabrikinterne Industrie 4.0-Prozesse, war als eine von drei Lösungen für den Hermes Award 2020 nominiert.Dieser Award gilt als eine der bedeutendsten internationalen Auszeichnungen in der Industrie. Die nomi­nierten Produkte zeichnen sich alle durch einen hohen Innovationsgrad aus. Diese Komplett­lösung ermöglicht es auf Basis der Edge-Technologie, Daten in vernetzten Fabriken in Echt­zeit und hochsicher für digitale Prozesse wertschöpfend nutzbar zu machen (z.B. industrielle KI, Industrial Track & Trace). Dabei können z.B. generierte Daten vor Ort in ONCITE verar­beitet und gespeichert sowie ein evtl. gewünschter Datenaustausch mit einer Public-Cloud unterstützt werden. Gleichzeitig behalten Unternehmen die volle Souveränität über ihre Daten.

Die Lösung ONCITE stand auch im Fokus verschiedener Keynotes sowie der Talkrunde zum Thema „Data in Industry: Big or Small, Edge or Cloud“. Hier sprach Bernd Kremer, Leiter Business ONCITE Industrial der German Edge Cloud, in hochkarätiger Runde über die Zukunft der Daten in Fabriken und die damit verbundene Relevanz sowie Vorteile von Edge-Technologien.

Ein weiterer Höhepunkt des zweitägigen Events war der Highlevel-Talk mit Prof. Dr. Fried­helm Loh, Inhaber der Friedhelm Loh Group, zu der auch die German Edge Cloud und deren Schwestergesellschaft Rittal gehören. Auf der Auftaktveranstaltung erörterte der Ex­perte im BDI-Wirtschaftsforum das Thema „Forward to the New – Neue Chancen für den Fortschritt?“. Es diskutierten gemeinsam mit Prof. Dr. Loh: Peter Altmaier (Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie), Klaus Helmrich (Siemens AG), Oliver Jung (Festo AG), Prof. Dieter Kempf (BDI-Präsident), Rolf Najork (Robert Bosch GmbH) sowie Thomas Saueressig (SAP SE). Ein zentrales Thema war das euro­päische Digital-Großprojekt Gaia-X, bei dem sich auch die Friedhelm Loh Group mit ihrer Tochtergesellschaft German Edge Cloud stark engagiert. Ziel ist der Aufbau einer europäischen Dateninfrastruktur zur sicheren Digitali­sierung und Vernetzung der Indus­trie, des Finanz- und Gesundheitswesens.

Die HANNOVER MESSE Digital Days unterstrichen: German Edge Cloud trifft mit seinen Lösungen zur sicheren Vernetzung und Digitalisierung in Fabriken exakt den Nerv der deutschen Industrie. Das Event zeigte sich als bedeutender virtueller Treffpunkt der internationalen Industrie-Community und war gekennzeichnet durch inspirierende Keynotes. Produktinno­vationen, Matchmaking und spannende Live-Chats. Unser Fazit: eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir auch beim nächsten Mal wieder bereichern möchten.